Bitcoin steht vor Problemen, da der Dollar ein neues 2021-Hoch verzeichnet, warnt ein Forscher

Wichtige Bitcoin-Merkmale

  • Bitcoin kehrte seinen kurzfristigen Abwärtstrend um, nachdem Elon Musk eine neue BTC-Zahlungsoption im Tesla-Onlineshop eingeführt hatte.
  • Unterdessen erreichte der US-Dollar-Index nach Jerome Powells Aussage vor dem Kongress am Dienstag ein neues Jahrestief.
  • Ein Forscher warnte, dass jede weitere Stärke des US-Dollars die Bitcoin-Preise nach unten zwingen könnte.

Bitcoin handelte am Mittwoch höher, nachdem er die vorherige Sitzung mit Verlusten verbracht hatte, als Tesla bekannt gab, dass es begonnen hat, die Kryptowährung als Zahlungen für seine Elektrofahrzeuge zu akzeptieren.

Die Benchmark-Kryptowährung stieg während der frühen Morgensitzung in London auf $56.666. Händler strömten zurück in den Markt, nachdem Tesla-Gründer Elon Musk die Art ihres Bitcoin-Engagements erläuterte und bestätigte, dass sein Unternehmen seine BTC-Einnahmen nicht in Fiat umwandeln wird. Bevor die Tweets viral gingen, Bitcoin wechselte den Besitzer für so niedrig wie $53,527.

Technisch gesehen, die Kryptowährung schaute auf seine kurzfristige Widerstand Trendlinie für einen erneuten Test. Sie lauert in der Nähe der $58.000-Marke. Da sie jedoch ein breiteres absteigendes Dreiecksmuster darstellt, erschien die Aussicht auf einen Pullback von Bitcoin in Richtung der unteren Trendlinienunterstützung bei $53.000 höher.

US Dollar springt höher

Gegenwind für die aktuelle Aufwärtsbewegung von Bitcoin kam von den US Dollar Märkten. Der Wert des Greenbacks gegenüber einem Korb der wichtigsten Fremdwährungen – dem US Dollar Index – erreichte am Mittwoch sein bisheriges Jahreshoch. Ein stärkerer Dollar arbeitet typischerweise gegen die bullischen Aussichten von Bitcoin.

Der Index erreichte 92,60, bevor er sich leicht zurückzog. Sein Jahreshoch fiel mit dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt zusammen, wie im Chart unten zu sehen ist.

Es sieht so aus, als würde sich die US-Wirtschaft im Jahr 2021 schneller erholen als erwartet. Der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, bestätigte dies in seiner Aussage vor dem Kongress am Dienstag und erklärte, dass die 1,9 Billionen Dollar schweren Konjunkturpakete von Joe Biden das Bruttoinlandsprodukt des Landes um 3 bis 4 Prozentpunkte steigern dürften.

Unterdessen erwarten Wall-Street-Ökonomen ein Wachstum von rund 8 Prozent. Das würde höhere Umsätze und Renditen für amerikanische Unternehmen bedeuten. Im Gegenzug werden ausländische Investoren wieder in die US-Märkte strömen, was zu einem Anstieg der Nachfrage nach dem Dollar führt.

Der Kollateralschaden ist jedoch die Inflation. Wenn Investoren glauben, dass die Fed und die US-Regierung die Finanzdisziplin verloren haben, werden die Inflationserwartungen steigen, was dem Dollar, amerikanischen Aktien und Anleihen schadet. Powell versicherte jedoch, dass die Fed über Instrumente zur Eindämmung der Inflation verfügt, sollte diese außer Kontrolle geraten.

Solche Zusicherungen boten Rückenwind für den Anstieg des Dollars am Mittwoch.

Warnung für Bitcoin

Ben Lilly, ein Partner bei Jarvin Labs und Mitbegründer von ChainPulse.ai, sagte, dass eine weitere Stärkung des US-Dollars hässlich für Bitcoin werden könnte, der bereits auf attraktiven Gewinnen im Jahresvergleich sitzt, um das Auszahlungsverhalten von Händlern und Investoren zu veranlassen.

„Der US-Dollar-Index [versucht], ein Momentum aufzubauen“, sagte der Forscher. „Wenn es mit der Autorität bricht, kann es in Aktien und Krypto in einer bärischen Weise überschwappen.“