Händler, der den Absturz von Bitcoin voraussah, sagt, BTC „sieht zerbrechlich aus“ 

Während der ehemalige Wall-Street-Händler Tone Vays bei Bitcoin Future bereits einen Aufwärtstrend eingeschlagen hat, gibt es einen eifrigen Bären, der mehr Blut prophezeit.

Bitcoin sieht zerbrechlich aus

Der Händler und Makroökonom Henrik Zeberg twitterte kürzlich, dass Bitcoin bei $7.200 zerbrechlich“ aussieht.

Das lässt ihn glauben, dass ein weiterer Flash-Crash bevorstehen könnte.

Der Absturz, den nur wenige kommen sahen
Wie von U.Today berichtet, machte Zeberg eine wilde Vorhersage, dass die BTC bis auf 2.000 $ fallen könnte, als die führende Kryptowährung am 1. Februar bequem bei etwa 9.400 $ lag. Damals gab es keine bösen Vorhersagen.

Doch nur einen Monat nach seinem Tweet drehte sich der Spieß um, und das 2.000-Dollar-Ziel schien nicht mehr allzu weit hergeholt, als die BTC am 12. März um fast 50 Prozent einbrach, bis zu ihrem Tiefststand von 3.800 Dollar im Jahr 2020.

Der Tiefststand ist vielleicht nicht in

Kürzlich erklärte Vays, dass die Art und Weise, wie sich die BTC von ihrem 12. März erholte, ihn schließlich zinsbullisch machte.

Er hat sich einer Kohorte anderer Bitcoin-Maximalisten angeschlossen, die glauben, dass die O.G.-Krypto-Währung während der von Coronaviren ausgelösten Krise schließlich anfangen könnte, als sicherer Hafen zu fungieren.

In der Zwischenzeit ist Zeberg überzeugt, dass sowohl Gold als auch Bitcoin einem weiteren rücksichtslosen Ausverkauf entgegensehen. Tatsächlich hat er sein Ziel für letzteres auf nur 1.000 Dollar gesenkt.